MdB Andreas Schwarz Sommertour 2019: Neue Wohnideen mit momo mobilmodul aus Forchheim

Veröffentlicht am 09.08.2019 in MdB und MdL

momo mobilmodul mit v.l.: Florian Stolzenberger, Anja Stolzenberger, Andreas Schwarz und Michael Zentgraf

„Klein, aber oho“ – so könnte man das brandneue Produkt aus einer Ideenschmiede in Forchheim bezeichnen. Die Start-Up Firma momo mobilmodul hat auf steigende Mieten und zunehmende Wohnraumknappheit in Städten eine Antwort gefunden: das momo, ein Wohnmodul zum Arbeiten und Leben. Um sich diese interessante Neuentwicklung anzuschauen, stattete der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz den Forchheimern im Rahmen seiner Sommertour einen Besuch ab. 

„Wie können wir wohnen, wenn kein Wohnraum da ist? Das haben meine Frau Anja und ich uns zu Beginn gefragt“, berichtet Industrie-Designer Florian Stolzenberger. „Wir wollen vor allem zeigen, dass Kleinheit keinen Verzicht bedeutet.“

Gesagt – getan. Seit dem Start in 2018 haben Anja und Florian Stolzenberger mit Geschäftspartner Michael Zentgraf, CEO von energy alliance, sieben verschiedene Größen zwischen 6 und 20 m² entwickelt. „Der Kunde kann aus vier Längen, zwei Breiten, 4 Ausbaustufen und verschiedenen Farben sein ganz individuelles momo zusammenstellen“, so Stolzenberger. 

Ein momo besteht aus Aluminiumprofilen, 10 cm dicken Dämmwänden, verfügt über eine eigene Heizung und entsprechenden Brandschutz. „Wir wollten uns von den üblichen Wohncontainern absetzen und haben in unserem momo extra große Fensterfronten mit Zwei- oder Dreifachverglasung eingebaut, um auch auf kleinem Raum ein großzügiges Wohngefühl zu erzeugen.“

Und das ganze sollte finanzierbar bleiben. Das nicht ausgebaute Modell momo 6 kann man sich für 10 000 Euro in den Garten stellen, ein bezugsfertiges Tiny Home mit 20 m², komplett mit Bad und Küche, kostet an die 60 000 Euro. 

Die Einsatzmöglichkeiten der momos sind nahezu unbegrenzt: Büro im Grünen, Studentenbude, Ferienhaus, Messestand, Spielzimmer, Bibliothek, Besprechungszimmer etc. „Unser momo kann vom PKW gezogen oder auf LKW montiert werden, im Wald, auf Wiesen und Plätzen stehen“, so Stolzenberger. 
In Städten könnte das momo auf Flachdächer, auf Supermarktdächer oder in Parkhäuser gestellt werden. Auf Schraubfundamenten wäre das momo eine für die Innenverdichtung von Städten mögliche, flexible Lösung. 

„Das ist ein sehr spannendes Thema und eine interessante Idee“, zeigte sich Andreas Schwarz sehr angetan vom momo mobilmodul. „Ich kann mir so ein Wohnmodul sehr gut für den Einsatz im Privatbereich oder beispielsweise für die Unterbringung von Speditions-Mitarbeitern vorstellen, Für die Weiterentwicklung ihres Unternehmens wünsche ich den Verantwortlich auf jeden Fall viel Erfolg.“

Andreas Schwarz und seine Sommertour

Auch für seine sechste Sommertour nimmt sich der Bamberg-Forchheimer Abgeordnete viel Zeit. Zeit um zuzuschauen, zuzuhören und mit anzupacken. „Ich bin den Institutionen und Unternehmen, die mich zu diesen Terminen einladen, sehr dankbar, dass sie sich die Zeit nehmen, mir Ihren Alltag nahe zu bringen. So kann ich einen ungetrübten Einblick in die Sorgen und Nöte der Menschen bekommen – ein sehr wertvoller Input für meine Arbeit in Berlin“, so Andreas Schwarz. 
 

 

Homepage SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

16.09.2019, 00:00 Uhr SPD Stammtisch
SPD Stammtisch in Hollfeld Gaststätte Zum Gerber Die Einladung richtet sich an alle M …

20.09.2019, 16:00 Uhr - 17:30 Uhr SPD Bamberg beteiligt sich an der "Plogging"-Aktion der Naturfreunde
Hallo zusammen, die Naturfreunde OG Bamberg veranstalten am Dienstag, de …

Alle Termine

Mach mit - werde Mitglied!

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis